QR Code Business Card

noctus.net

ねぇ、今日はどこに行こうかな?

Archive for Mai, 2009

The goddess haveth returned

keine Kommentare

Hail to the goddess!

Geschrieben von Mathias

21. Mai 2009 um 21:59

Tags:

Lebe lang und in Frieden

keine Kommentare

Gestern Abend begaben ein paar Leute und ich uns ins Rundkino in Dresden, um uns den neuen Teil der Star-Trek-Saga zu Gemüte zu führen. Zeitgleich lief dieser Film natürlich auch im UFA-Palast, aber die deutlich größere Projektionsfläche und der für mich angenehmere Lautstärkepegel bestätigten unsere Wahl.

Der Film war sehr gut produziert und klotzte mit CG-Effekten wo es nur möglich war. Abgesehen von den optischen Aspekten lebte der Film aber sehr von den nostalgieverstreuenden Momenten. Seien es die altbekannten Töne beim Betreten eines Turbolifts, beim Benutzen der Sprechanlage, das regelmäßige „Ping“ auf der Brücke oder Uhuras „Ohrstöpsel“, alles wurde originalgetreu aus den Originalserien und -filmen integriert. Noch immer stirbt jeder Nicht-Hauptcharakter wenn er etwas sagen durfte und noch immer opfern Sternenflotten-Kapitäne bei jedem kleinsten Anzeichen einer ausweglosen Situation ihr Schiff. Auch einige Referenzen auf die älteren Filmteile (und damit die chronologisch zukünftigen Ereignisse) wurden eingebaut. Der Soundtrack selbst war angenehm aber gleichzeitig nicht zu dominant. Dass das Thema jedoch nicht vorkam ist mir unbegreiflich.

Die Interaktion zwischen den einzelnen Charakteren und die gelegentlichen „Aha!“-Momente trugen auch zur sympathischen Gesamterscheinung bei. Zum Thema Charaktere: Zachary Quinto als junger Spock erwies sich als gute Wahl, auch wenn wir zu Beginn des Filmes immer wieder erwarteten, dass er die Schädeldecke anderer Menschen entfernt. Abgesehen davon konnte er den jungen Spock gut verkörpern, der mangelnde Ausdruck von Emotionen stand ihm gut zu Gesicht und den Fokus auf seine Augen in einigen Szenen wusste er sehr gut auszunutzen.

Insgesamt sehr sehenswert und eine würdige Ergänzung sowohl zur Star-Trek-Reihe als auch zum Repertoire von J. J. Abrams.

Geschrieben von Mathias

8. Mai 2009 um 14:39

Tags: